Meine Wohnungen

Heute Morgen habe ich Tschüss zu dem Haus auf Klotmurklevägen gesagt. Eigentlich ein komischer Name für eine Straße. Die Kinder und ich sind durch jedes Zimmer gegangen und haben gewunken. Ich bin so froh, dass ich Hilfe mit dem Umzug bekomme. Wenn ich am Sonntag im neuen Haus einziehe, ist alles fertig. Ich freue mich darauf, eine Runde im Haus zu drehen, duschen und in mein Bett zu gehen. Es fühlt sich unwirklich an, dass ich am Montag da aufwachen und in die Küche gehen werde, um einen Nespresso zu machen!

Processed with VSCO with dog1 preset Processed with VSCO with 3 preset

Foto: Copyright 2018. All rights reserved.

Ich habe an vielen verschiedenen Adressen gewohnt. Als erstes habe ich auf Kammakargatan in Vasastan (mit 14 Jahren) gewohnt, danach bin ich zu meinem Freund Marcel und seiner Mama auf Engelbrektsgatan  in Östermalm gezogen (mit 15 Jahren). Dort habe ich gewohnt, bis wir Schluss gemacht haben. Danach wohnte ich auf Gjutargatan auf Kungsholmen mit einer Freundin (mit 16 Jahren) und danach bin ich zu Nils gezogen, der damals in einer Studentenwohnung bei Lappkärsberget an der Uni gewohnt hat (er hat damals Jura studiert). Dort gab es so viele Silberfische, dass wir die Regel hatten, dass alles was am Boden gelandet ist, gewaschen werden musste. Einmal habe ich ein Silberfisch in der Schublade mit Besteck gesehen. 

Danach haben wir eine Wohnung aus zweiter Hand auf De Geersgatan bei Gärdet gefunden. Die Wohnung haben wir geliebt. Im Sommer haben wir immer auf dem Balkon gesessen und den Sonnenuntergang angeschaut. Nach sechs Monaten mussten wir leider ausziehen. Dann sind wir in eine 2-Zimmerwohnung auf Oskarsvägen auf Lidingö gezogen. Die Wohnung lag über einer Pizzeria und ich hatte das Gefühl, dass meine ganze Kleidung immer nach Pizza gerochen hat.

Als wir Schluss machten (einen Tag vor meinen zwanzigsten Geburtstag) wollte ich wieder in der Stadt ziehen. Ich habe meine erste Eigentumswohnung gekauft, eine 1-Zimmerwohnung auf Roslagsgatan in Vasastan. Ich war so glücklich! Ich konnte nicht sofort einziehen und habe zwei Monaten in einer Wohnung bei Mosebacke auf Södermalm gewohnt. Am 6. Dezember 2010 bin ich dann in meine erste eigene Wohnung eingezogen und das war einer der besten Tage meines Lebens. Meine eigene Wohnung zu besitzen hat mir sehr viel bedeutet und es war für mich eine Sicherheit. Die ersten Wochen hatte ich nur einen großen Teppich von Missoni und meinen Schlafbereich.

Processed with VSCO with a4 preset

Foto: Copyright 2018. All rights reserved.

Mantel von 2NDDAY, Bluse von Zara, Jeans von Andiata, Schuhe von By Malene Birger und Tasche von ATP

Ein Jahr später bin ich aber wieder umgezogen. Ich hatte zwei Stalker, die mich unsicher gemacht haben. Der eine stand immer vor der Wohnung und hat durch den Briefeinwurf geschaut. Der andere hat immer grausame Briefe geschrieben. Dann habe ich eine 2-Zimmerwohnung auf Riddargatan auf Östermalm gekauft (mit 21 Jahren). Dort haben sie mehr Pforten und Kameras überall. Als ich da gewohnt habe, habe ich Odd kennengelernt und gemeinsam haben wir eine 3-Zimmerwohnung auf St Eriksgatan auf Kungsholmen gekauft. Da haben wir gewohnt, als Gillis geboren ist. Als ich schwanger mit Sally war, haben wir eine Etagen-Wohnung auf Alströmergatan gekauft.

Mit zwei kleinen Kindern wollten wir aber lieber in einem Haus wohnen. Wir wollten gerne in einen Vorort ziehen, der nicht allzu weit weg von der Stadt war und wo man nicht immer im Stau stehen muss. Lidingö war deswegen perfekt.

Processed with VSCO with dog1 preset

Foto: Copyright 2018. All rights reserved.

Meine erste Wohnung habe ich für 1,9 Millionen gekauft. Ich habe mir etwas auszahlen lassen von meiner Firma und den Rest geliehen. Danach habe ich immer gekauft und innerhalb von 2 Jahren wieder verkauft und dabei immer Gewinn gemacht. Eine halbe Million Gewinn in 12 Monaten auf St Eriksgatan und 1.6 Millionen auf Alströmergatan. Das Holzhaus auf Lidingö haben wir für 8,7 Millionen gekauft, renoviert und jetzt für 11 Millionen verkauft.

Das neue Haus wird nicht so schnell mehr wert werden. Das war aber nicht der Sinn und Zweck als ich es gekauft habe. Ich möchte lange dort wohnen bleiben. Außerdem wird die Wirtschaft nicht besser, schlechtere Konjunktur und höhere Zinsen.

Mein nächster Traum ist ein Haus an der französischen Riviera. Das wird ein paar Jahre dauern, aber ich liebe es, Ziele zu haben!

Kommentera inlägget

E-postadressen publiceras inte. Obligatoriska fält är märkta *

Information om hur vi använder dina personuppgifter och om dina rättigheter finns på vår hemsida

LOADING..