Von Herzen

Ich bin heute Morgen früh aufgestanden und bin dann zum ersten Yogakurs um 7 Uhr ins Altromondo gefahren. 75 Minuten Vinyasayoga, das war genau was mein Körper brauchte. Krafttraining macht meinen Rücken ein bisschen steif, weshalb es schön war sich in verschiedenen Positionen strecken zu können.

Etwas, das ich in letzter Zeit immer mehr eingesehen habe ist, dass es unglaublich wichtig ist intuitive Beschlüsse zu fassen – die von Herzen kommen und nicht immer nur die rationellste, hirngesteuerte Entscheidung sind. Ich dachte lange, dass die rationellste und logischste Entscheidung auch die richtigste ist. Aber dank viel Meditation habe ich begonnen einzusehen, dass es darum geht sein Bewusstsein auf sein Herz zu fokussieren. Also von innen heraus gesteuert zu sein, aber vom Herzen.

Was ich auch gemerkt habe und was mein Schlüssel zu mehr innerem Bewusstsein ist: ich muss mir selbst mehr Platz einräumen. Platz zum Atmen. Wenn ich regelmäßig meditiere, draußen bin und ohne Musik spaziere, dann höre ich auch mehr meine eigenen Gedanken. Yoga hilft auch – so wie heute. So bekommt man wieder einen besseren Bezug zu seinem Herzen (oder um genauer zu sein, was ich wirklich will). Ich verstehe, dass sich das nach einer Selbstverständlichkeit anhört, aber ich muss mich selbst die ganze Zeit daran erinnern mir Freiraum zu geben, ansonsten mache ich in meinen Takt weiter und agiere hauptsächlich rationell (was soviel bedeutet wie; was ich wollen sollte). Das ist natürlich auch gut, aber es kann nie 100% richtig werden.

Deshalb sind Momente wie heute Morgen so wichtig für mich. Und ich muss mir weiterhin Freiraum geben, und darf das nicht wieder vergessen. Vor allem wenn der Alltag mich wieder voll hat und alles sehr intensiv ist. Ansonsten höre ich wieder nicht auf meinen Bauch.

0fa68e32 ea50 41c2 a0ef ef2101f9ecce.jpg

Yoga mit Fitnesscollection 

Auf jeden Fall ist heute Freitag. Ich spüre das Wochenendgefühl noch nicht richtig im Körper, vielleicht weil ich am Montag Nachmittag ein bisschen frei hatte und heute Abend arbeiten muss. Odd verreist übers Wochenende (in seiner Woche mit den Kids), also mussten wir uns etwas anpassen. Ich hole die Kinder um 15 Uhr ab (will Zeit für etwas schönes mit ihnen haben) und bin mit ihnen bis um halb 7 zuhause. Dann übernimmt mein Hausteam mit den Kids, während ich von 19 bis 21 Uhr im Scalatheater bin und am ”Scenkväll med Luuk” mitwirke. Ich würde sie gerne ins Bett bringen, muss aber schauen ob sie so lange aufbleiben wollen bis ich wieder daheim bin. Ansonsten sehen wir uns heute Nacht, wenn sie wieder in mein Bett schleichen. Immer sehr kuschelig.

Kommentera inlägget

E-postadressen publiceras inte. Obligatoriska fält är märkta *

Information om hur vi använder dina personuppgifter och om dina rättigheter finns på vår hemsida

LOADING..